Erzählen

I’m back und was sonst noch so los ist

23/11/2018
I'm back

Es ist Ende November und viel ist passiert. Ich sag’ nur Bachelor, Umzug, neuer Job … Innerhalb von 30 Tagen hab’ ich mein Leben komplett auf den Kopf gestellt, alle Zelte in Österreich abgebrochen und einen Neuanfang in Hamburg gewagt.

Lange war’s hier still – das hat den Grund, dass es nicht von heute auf morgen geht, sein Leben über 1.100 Kilometer gen Norden zu verlegen. Damit meine ich nicht nur den Umzug, sondern das Gefühl, angekommen zu sein. Das dauert einfach eine Weile, vor allem wenn man alles so wie ich im Schnelldurchlauf durchzieht – kurz und schmerzlos ist dann doch nicht ganz so schmerzlos. Aber genau so wollte ich es immer: Studium abschließen und dann gleich arbeiten, ein eigenes Leben aufbauen. Und genau das hab’ ich bekommen und noch so viel mehr. Ich darf das machen, was ich so sehr liebe, wohne da, wo ich immer wohnen wollte und darf meine liebste Stadt nun Zuhause nennen, meine Heimat wird aber immer Österreich bleiben. Zurzeit bin ich vor allem zwei Dinge: glücklich und dankbar.

Life Update Nr. 1: Job

Bis August ging ja mein Praktikum bei Emotion – was für eine unglaublich schöne Zeit das war! Dementsprechend schwer fiel mir der Abschied, aber ich hab’ aus diesen fünf Monaten so viel mitgenommen, was bleibt. Seit Oktober bin ich nun bei BEAUTYtalk und kann als Volontärin all das umsetzen, was ich bei meinen Praktika gelernt habe. Und natürlich mach’ ich auch hier weiterhin Mode/Beauty.

Life Update Nr. 2: Wohnung

Das mit der Wohnungssuche war so eine Sache für die ich 13 Tage Zeit hatte. Ich kann jetzt nicht leugnen, dass ich keine Panik hatte, ohne Wohnung dazustehen. Ist ja auch nicht der tollste Wohnungsmarkt hier in Hamburg. Ich hab’ mich also  in so ziemlich jedes Immobilienportal gestürzt, das es so gibt. Gefühlt hunderte Mails verschickt, nach der Arbeit Wohnungen besichtigt … Wenn ich an einem Haus vorbeiging, kam es schon mal vor, dass ich sofort wusste, welche Wohnung darin zu welcher Kaltmiete gerade am Markt ist. Zwei Tage bevor es für mich zurück nach Österreich ging, hatte ich wieder mal das größte Glück. Über WG-gesucht hab’ ich die tollste Mitbewohnerin gefunden und die allerschönste Wohnung gab’s obendrauf. In meinem geliebten Eppendorf, mit Stuck, meterhohe Decken – besser geht’s nicht. Das war echt Schicksal – ich bin nämlich einfach 50 Meter weiter von dem Studentenwohnheim gezogen, in dem ich immer temporär gewohnt habe, musste mir nicht mal eine andere Postleitzahl merken.

Ein letztes Mal Heimat

Am 31. August ging’s für mich ein letztes Mal für längere Zeit nach Österreich. Genau 30 Tage hatte ich, um den Umzug zu organisieren, alle meine Sachen zusammenzupacken und mich von den Menschen zu verabschieden, die mir am meisten am Herzen liegen. Was für eine intensive Zeit, die wie im Flug verging. Ich hab’ versucht, davon jeden Moment zu genießen – ist einfach ein krasses Gefühl, zu wissen, dass man wahrscheinlich nie wieder daheim wohnen wird. Auch wenn ich mehr als zwei Jahre in Graz alleine in einer Wohnung gewohnt habe, fuhr ich doch jedes Wochenende nach Hause und verbrachte den Großteil der Ferien in meiner kleinen 6.000-Einwohner-Heimatstadt. Ach ja – dazwischen hab’ ich meine Bachelorarbeit fertiggeschrieben und zwei Tage bevor’s für mich endgültig nach Hamburg ging, hab’ ich meine Bachelorprüfung gemacht. Was für ein tolles Gefühl, zu wissen, das Studium abgeschlossen zu haben. Nun konnte ich so richtig neu anfangen.

Und wie fühlt sich das alles an?

Ich sag’ mal so: Es ist alles sehr viel auf einmal. Natürlich hab’ ich Heimweh, das darf auch so sein. Es vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht mit meiner Familie telefoniere. Die gibt mir Halt, egal wo auf der Welt ich bin. Meine Freunde bekommen regelmäßig ewig lange Sprachnachrichten, meine Mama liebt meine Instagram-Storys und freut sich über Snaps, die ich ihr schicke – ein Hoch auf Social Media! Mittlerweile hab’ ich auch immer mehr das Gefühl, so richtig angekommen zu sein – braucht nun mal ne Weile, bis man seinen Platz findet. Zum Glück hab’ ich hier in Hamburg ganz tolle Menschen, die mir genauso Halt geben. Und was auch ein richtig gutes Gefühl ist: Dass ich alles wirklich so durchgezogen hab’, mich getraut hab’ – da bin ich schon stolz auf mich. Wenn ich was mach’, dann richtig.

Was hier sonst noch so passiert

Endlich hab’ ich wieder Zeit für meinen Blog. Hier wird’s alles geben, was mir wichtig ist und wovon ich glaub’, dass es andere gerne lesen. Rezepte, Mode, Beauty, Geschichten übers Leben – ich will euch zum Lachen bringen, mit meinen Geschichten berühren und zum Nachdenken anregen. Das Schönste ist, wenn ich nicht nur Spaß am Schreiben hab’, sondern ihr auch beim Lesen. Also – stay tuned. ⚓

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.