Genießen

Bunte-Bete-Carpaccio mit Apfel, Feta, Koriander, Meerrettich und karamellisierten Walnüssen

28/01/2019
Rote-Beete-Carpaccio

Ich liebe Rote Bete – sie ist für mich das schönste und leckerste Wintergemüse überhaupt. Deshalb hab’ ich mir einfach mal ein Rezept rund um die Rübe ausgedacht und viele meiner Lieblingszutaten eingebaut. Die harmonieren herrlich miteinander, der Star bleibt aber die Rote Bete – genau so soll’s sein!

Jeden Freitag am Isemarkt kaufe ich mindestens ein halbes Kilo Rote Bete, meistens gleich ein ganzes. Ich hab’ sowieso immer das Gefühl, ich kaufe für eine Großfamilie ein was Obst und Gemüse betrifft. Ist auch meiner Ernährung geschuldet, die größtenteils pflanzlich ist, mit einer gesunden Dosis an Butter, Käse und Kuchen. Gerade weil ich so viel Gemüse esse, versuche ich, den meisten Geschmack rauszubekommen und immer wieder was Neues auszuprobieren. Ich finde nämlich, dass Gemüse leider viel zu oft nicht die Anerkennung bekommt, die es verdient. Das merke ich in manchen Restaurants. So ein Stück Fleisch ist schnell mal gut gebraten, die wahre Kunst liegt für mich allerdings in den Beilagen.

Bunte-Bete-Carpaccio

Ein Hoch auf die Bete!

Letztens war eine Freundin bei mir zum Essen und ich wollte mal was Anderes mit Roter Bete machen. Ich überleg’ mir dann immer was miteinander harmonieren könnte und hoffe, das dem schlussendlich auch so ist. Diesmal hat’s geklappt. Die Rote Bete kommt aus dem Ofen, das Dressing ist ohne viel Chichi, weil der pure Bete-Geschmack schon toll genug ist. Alles, was dann noch kommt, unterstützt ihn nur noch. Apfel für eine süß-säuerliche Note, Feta hat was Herzhaftes, karamellisierte Walnüsse liefern ein bisschen Crunch, Meerrettich bringt eine angenehme Schärfe mit und Koriander macht alles herrlich frisch. Wer’s gern bunt mag, kombiniert Rote mit Gelber Bete – sieht super aus!

Bunte-Bete-Carpaccio

Das braucht ihr für 2 Portionen:
3 mittelgroße Beten
4 EL Olivenöl
2 TL Ahornsirup
1 TL Honig
Saft von 1 Zitrone
1 kleiner Apfel
50 g Feta
1 Handvoll Walnüsse
2 EL frischer Meerrettich
1 Handvoll Koriander
Salz

Rote Bete schälen (unbedingt Handschuhe dabei tragen!) und in ca. 5-mm-dicke Scheiben schneiden. Ja, ich weiß, Carpaccio ist dünner, aber ich finde, dass so der Geschmack besser rauskommt. 2 EL Olivenöl mit einem TL Ahornsirup mischen. Die Bete-Scheiben auf ein Blech legen und damit bepinseln. Salzen und bei 200° C Ober-/Unterhitze (oder 180° C Umluft) im Backofen ca. 30 Minuten garen, dann haben sie noch einen guten Biss.

Für das Dressing 2 EL Olivenöl, ein TL Honig, eine Prise Salz und den Saft einer Zitrone vermischen. Den Apfel würfeln. Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl rösten und mit einem TL Ahornsirup karamellisieren. Kann man auch mit Zucker machen, muss aber nicht sein, wenn es sich vermeiden lässt. Zum Schluss salzen – ich finde es total wichtig, dass jede einzelne Komponente eine Prise Salz abbekommt, das hebt den Geschmack und macht so viel aus!

Jetzt kommt’s auf die Optik an: Die fertigen Bete-Scheiben auf einen Teller legen und mit dem Dressing beträufeln. Apfel, Walnüsse, Feta und Koriander darüberstreuen. Zum Schluss noch frischen Meerrettich über das Carpaccio reiben.

Et voilà – ein leckeres, einfaches Gericht, das die Rote Bete von Ihrer schönsten Seite zeigt. ⚓

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.